Gesundheitsausgaben nehmen in Deutschland zu

Zwischen 2000 und 2011 hat die OECD die Entwicklung der Gesundheitssysteme in den OECD-Mitgliedsländern verglichen. Dabei kam heraus, dass in Deutschland die Pro-Kopf-Gesundheitsausgaben um 2,7 Prozent zunahmen.
Desweiteren wurden „in der Studie der Rückgang der Gesundheitsausgaben sowie der Kostendruck durch den demografischen Wandel, gesundheitsgefährdende Faktoren und neue medizinische Technologien thematisiert.“

Für den vollständigen Artikel aus dem VersicherungsJournal klicken Sie hier.

(Quelle: VersicherungsJournal, Ausgabe: 28.11.2013, Zugriff: 28.11.2013)